Mein Warenkorb:

0 Artikel - 0,00 €
Sie haben keine Artikel im Warenkorb!

0

Herzlich Willkommen!

* alle Preise inkl. MWSt

Mehr Ansichten

Lapacho, Rindentee, Wildwuchs

Verfügbarkeit: Lieferbar

Lieferzeit: 3 - 4 Werktage

5,90 €
Inkl. 10% USt., zzgl. Versandkosten

Kurzübersicht

Feiner, leicht erdiger Geschmack, erinnert an Vanille!

* Pflichtangaben

5,90 €
Inkl. 10% USt., zzgl. Versandkosten

Details

Lapacho - Handgeschält - aus kontrolliertem Wildwuchs

Feiner, leicht erdiger Geschmack der an Vanille erinnert. Auch lecker als Kaltgetränk!

Unser Rindentee wird nach dem Prinzip der erhaltenden Erntemethode geerntet, so dass sich der Baum auf natürliche Weise regenerieren kann.

Die Trinktemperatur sollte nicht zu heiß sein - optimal bei Körpertemperatur oder kälter.

Zutaten:

Lapacho aus Wildwuchs.



Dieser Tee wird erst bei Ihrer Bestellung von uns frisch für Sie abgepackt!

Nettofüllmenge 100g-Packung: 100g
Nettofüllmenge 250g-Packung: 250g
Nettofüllmenge 500g-Packung: 500g


Herkunft:

Brasilien

 

Pflanzliche Antioxidantien aus dem Amazonas Regenwald

Lapacho, lat. tabebuia impetiginosa/ Handroanthus impetiginosus, ist ein Trompetenbaumgewächs. Handroanthus impetiginosus ist in den Regenwäldern Mittel- und Südamerikas beheimatet. Trompetenbaumgewächse zählen zu den Lippenblütlern, deren Blüten rosa, weiß oder gelbe glockenförmig in Dreiergruppen stehen.

 

Die Herkunft von Handroanthus impetiginosus

Neun Länder erreicht der Amazonas Regenwald. Mit einer Größe von sechs Millionen Quadratkilometer erscheint er sogar auf einer Weltkarte riesig:
Brasilien, Peru, Kolumbien, Venezuela, Ecuador, Bolivien, Guyana, Suriname und Französisch-Guyana. In Brasilien liegt der größte Anteil, er ist Flächenmäßig größer als Westeuropa.

 

Ein Hausmittel

In seiner Heimat hat die Anwendung der inneren Rinde des Lapacho Baumes aufgrund seiner Eigenschaften und Wirkung eine lange Tradition als Heilpflanze.

Handroanthus impetiginosus
Seinen Namen „Baum des Lebens“ erhielt Lapacho nicht nur wegen der reichhaltigen Inhaltsstoffe, sondern auch wegen seiner Form. Er hat einen sehr langen Stamm und eine stattliche, bunte Baumkrone.
Der Lapacho ist ein Laubbaum und trägt in seiner Blütezeit viele rosa, weiße oder gelbe Blüten. Er kann bis zu 700 Jahre alt und bis zu 35 Meter hoch werden.

 

Handroanthus impetiginosus – Der Tee der Inkas

Historikern nach begann die Geschichte der Inkas etwa um das Jahr 1200.
Die Zubereitung von Lapacho hat im Amazonasgebiet eine sehr lange Tradition. Die Inkas nannten ihn „der Baum des Lebens“. Sie bereiteten schon damals einen Tee zu und tranken diesen wegen seiner vielseitigen Wirkstoffe und deren Wirkungen.
Später fand Lapacho-Tee seinen Weg nach Paraguay, Bolivien und Peru. Etwa im 16.-17. Jahrhundert wurde er durch die Spanier nach Europa gebracht.
Erst in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts wurde die Wirkung des Baumes aus Südamerika von Forschern des Abendlandes und etwa seit 50 Jahren in Europa wieder entdeckt.
Heute wird der Tee in seiner Heimat Südamerika aufgrund seiner Wirkung als Heilpflanze in Kliniken zur Stärkung verabreicht.

 

Die Herstellung

Für Lapachotee wird nur das innere seiner Baumrinde verwendet. Diese innere Bastschicht- ist farblich etwas rötlich.
Wir stellen hohe Qualitätsanforderungen. Unser Lapacho stammt ausschließlich aus Wildsammlungen und wird in Handarbeit gewonnen.
Die Sammler achten auf den Grundsatz der erhaltenden Erntemethode.
Nur ein geringer Anteil der Rinde wird abgeschält, sodass die Regenwälder auf ökologische Weise genutzt aber nicht zu Grunde gerichtet werden. Aus der geernteten Rinde werden die äußeren Borkenteile von der Innenrinde getrennt.
Danach folgt die erste Qualitätskontrolle. Die Innenrinde kann dann an der Luft trocknen, und wird anschließend in „Tee-Größe“ geschnitten.
Über ein vibrierendes Sieb gewandert, verliert die Rinde den Staub, der beim Kleinschneiden entstanden ist. Nach einer weiteren Laboranalyse und Freigabe darf der Rindentee ins Verkaufsregal.

 

Wie erkennen Sie gute Qualität?

Handarbeit oder maschinelle Herstellung?
Die Holzindustrie ist auch schon auf die Vorteile des Lapacho-Baums aufmerksam geworden.
Das Holz ist hart und schwer und von hoher Qualität. Die Rinde des Lapacho-Baums ist für die Industrie ein Abfallprodukt.
Die Ernte läuft maschinell, was oft bedeutet: Die Bäume werden mit Kettensägen gefällt und die Rinde von Maschinen geerntet. Die Tees werden dann zu Dumpingpreisen angeboten.
Ob mit Maschinen- oder Handarbeit die Trennung der beiden Rindenschichten sorgfältiger erledigt und hochwertigere Qualität hervorbringt, darüber lässt sich diskutieren. Im Geschmack der Tees gibt es jedenfalls zum Teil deutliche Unterschiede.
Helfen Sie dem Regenwald, indem Sie hochwertig produzierten Rindentee kaufen. Mit Ihrem Kauf helfen Sie auch den Herstellern, die mit Nachhaltigkeit, viel Leidenschaft und know-how produzieren, und ihren Lebensunterhalt damit verdienen. Hohe Qualität ist die höchste Priorität.

 

Warum Wildwuchs?

Gustimo Lapacho-Rinde stammt von wild gewachsenen Bäumen des Amazonas aus Brasilien. Die Bäume können bis zu 700 Jahre alt werden. Diese Bäume werden nicht für die Teeproduktion gepflanzt, sondern sind Teil eines riesigen Regenwaldes.

 

Pflanzliche Antioxidantien in Lapacho-Rinde

Da Lapacho im Gegensatz zu Kaffee teinfrei ist, ist er für Jung und Alt gleichermaßen geeignet und kann zu jeder Tageszeit bedenkenlos über einen längeren Zeitraum getrunken werden.
Die inneren Werte der Lapacho-Rinde beinhalten neben Lapachol außergewöhnlich viel Mineralstoffe und Spurenelemente, die sich sehen lassen können.
Sie enthält Alkaloide (natürliche Bitterstoffe/Gerbstoffe), Lapachol, Eisen, Calcium und Kalium und Spurenelemente wie Bor, Jod, Strontium und Barium. Ätherische Öle wie Vanillin, Vanillinsäure, Anissäure und andere prägen unter anderem Duft und Aroma des Aufgusses.
1 kg Lapacho-Rinde enthält folgende Inhaltsstoffe:
45g Kalzium, 250 mg Eisen, 180 mg Kalium, Kupfer, Bor, Mangan, Magnesium, und Spuren seltener Elemente wie Strontium und Jod. Da es sich um ein Naturprodukt handelt, unterliegt es natürlichen Schwankungen.

 

Für wen ist Lapacho geeignet?

Da Tee aus Lapacho-Rinde frei von Koffein ist, können ihn Kinder und Erwachsene trinken.
Lapacho-Tee ist für Vegetarier, Rohköstler, Diabetiker, Zöliakie und Menschen geeignet, die auf ihre Ernährung achten. Er ist ideal um seine gesunde Ernährung zu ergänzen.

 

Wie schmeckt Lapacho?

Der Geschmack ist leicht erdig und erinnert an eine leichte Vanillenote. Alkaloide in der Lapachorinde sorgen als Bitterstoffe für den leichten bitteren Geschmack.

 

Die Zubereitung von Lapachotee:

Pro 1 Liter benötigen Sie 2 Esslöffel Lapachorinde
5 Minuten im Kochtopf kochen
15 Minuten ziehen lassen
Abseihen.
Geben Sie einen Spritzer Zitronensaft während der Ziehzeit hinzu, das hilft die Mineralstoffe optimal zu lösen.
Zum Süßen empfehlen wir Honig anstatt Zucker.

 

Rezepte - Was man mit Lapacho-Tee alles machen kann?

Zum Trinken:

Lapacho-Tee schmeckt heiß, warm oder kalt.

Bereiten Sie einen kühlen Eistee zu, und überraschen Sie ihre Familie mit einem Kaltgetränk. Lecker!

Lapacho ist gut für die Aufbewahrung in der Thermoskanne geeignet.

Rezepte finden Sie hier.

 

Äußerliche Anwendung:

Zur Hautpflege können Sie eine Lapachotee-Tinktur herstellen und wie folgt verwenden:

Pur auftupfen, als Kompresse auflegen, zu Waschungen, Teilbäder oder in Cremes mischen.


Wie sie eine Tinktur selbst herstellen können erfahren Sie hier.

 

Häufige Fragen, die wir aus rechtlichen Gründen nicht beantworten dürfen:

Wie Lapachotee auf das Immunsystem wirkt, und bei welchen Krankheiten und Beschwerden Lapachotee eingesetzt wird, dürfen wir aus gesetzlichen Gründen nicht beantworten.
Wir empfehlen Ihnen, auf entsprechende Fachliteratur oder Studien zurückzugreifen. Auch gibt es im Internet Möglichkeiten, Informationen über die Eigenschaften dieses Produktes zu erfahren. Klinische Studien belegen die Wirkung von Lapacho.

 

Was wir noch sagen wollten:

Diesen Tee zu trinken, kann eine gesunde Lebensweise unterstützen.
Die Behandlung von Erkrankungen und Beschwerden mit Hausmittel wie Lapacho Tees oder anderen Heilpflanzen ist jedem selbst überlassen, sie ersetzt aber nicht den Gang zum Arzt.

Zusatzinformation

Zubereitung 1 EL pro 0,5 Liter Wasser 5 Minuten im Kochtopf kochen, dann 15 Minuten ziehen lassen.
Ziehzeit 15 Minuten
Hersteller Gustimo - Rahm Hannes, Ramsau 164, A-6284 Ramsau i.Z.

Artikelschlagworte

Andere haben diesen Artikel mit folgenden Schlagworten markiert:

Benutzen Sie Leerzeichen um Schlagworte zu trennen. Benutzen Sie (') für Phrasen.

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein